Wappen // Gemeinde Thiendorf
Gemeinde Thiendorf
mit den Ortsteilen Dobra, Kleinnaundorf, Lötzschen, Lüttichau, Lüttichau/Anbau, Naundorf, Ponickau, Sacka, Stölpchen, Tauscha, Thiendorf, Welxande, Würschnitz, Zschorna

Aktuelle Informationen

Öffnungszeiten der Verwaltung ab 15.06.2021

erstellt am Freitag, 29.05.2020; aktualisiert am Dienstag, 15.06.2021

Die Gemeindeverwaltung ist ab sofort wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten für den Besucherverkehr zugänglich. Im Einwohnermeldeamt und Gewerbeamt ist auch weiterhin zwingend eine vorherige Terminvereinbarung telefonisch oder per E-Mail erforderlich.


Alle Besucher müssen einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz beim Betreten des Gebäudes und während des Aufenthaltes tragen. In Bereichen mit Besucherverkehr (Eingangs- und Wartebereiche, Treppenhaus, Toiletten, etc.) gibt es zusätzliche Hygienevorkehrungen. Besucher werden außerdem gebeten, auf die Abstandsregeln zu achten und Warteschlangen zu vermeiden.


Ab sofort keine Corona-Tests mehr in Thiendorf

erstellt am Mittwoch, 05.05.2021; aktualisiert am Donnerstag, 10.06.2021

Aufgrund der aktuellen Inzidenzwerte stellt das Corona-Testmobil der Firma HRWorkers GmbH ab sofort seine Tätigkeit ein. Sollten Sie einen Corona-Test benötigen informieren Sie sich bitte unter http://www.kreis-meissen.org/15946.html über geeignete Testmöglichkeiten.


Brief des Landrates und der Bürgermeister an die Staatsregierung

erstellt am Montag, 22.03.2021

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

die Debatte um die Strategie im Kampf gegen die Corona-Pandemie gewinnt zunehmend an negativer Dynamik. Insbesondere den Vertreterinnen und Vertretern der kommunalen Politik, die Verantwortung für die Umsetzung der Schutzverordnungen in Landkreisen und Kommunen tragen, fällt es immer schwerer, die Entscheidungen von Bund und Freistaat nachvollziehbar zu kommunizieren.

Aus diesem Grund wurde ein offener Brief an die Staatsregierung formuliert, den Sie nachfolgend finden.

Dirk Mocker
Bürgermeister



PDF ICON BM-Brief Staatsregierung (216,5 KB)


Informationen zur Kita- und Schulschließung ab 22.03.21

erstellt am Freitag, 19.03.2021

Im Landkreis Meißen müssen ab dem 22. März die Kindertageseinrichtungen sowie die Schulen schließen.

Ausgenommen von der Regelung sind die Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen und Abschlussjahrgänge. Sie können weiterhin ihre Schulen besuchen. Darauf haben sich Gesundheitsministerin Petra Köpping und Kultusminister Christian Piwarz nach eingehenden Beratungen und Rücksprachen mit dem Landkreis Meißen verständigt.

Im Landkreis Meißen wird eine Notbetreuung eingerichtet. Es gelten die vorherigen Voraussetzungen für die Notbetreuung. https://www.coronavirus.sachsen.de/eltern-lehrkraefte-erzieher-schueler-4144.html

Grund für die Entscheidung ist eine hohe Inzidenz im Landkreis Meißen, die seit mehreren Tagen über 100 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner liegt. »Die Corona-Schutz-Verordnung gibt uns hier leider keinen Spielraum, um die Schulen die eine Woche vor den Osterferien weiter offen zu lassen«, so Piwarz.

Die Kindertageseinrichtungen und Grundschulen in der Gemeinde sind demnach ab Montag nur noch für Kinder geöffnet, deren Eltern einen Anspruch auf Notbetreuung haben. Die Betreuung wird für diese weiterhin in der Zeit von 07:00 Uhr bis 16:00 Uhr ermöglicht.

Für Grundschüler wird ebenfalls eine Notbetreuung angeboten. Sie werden von der 1. bis zur 4. Schulstunde in ihren Grundschulen in Radeburg bzw. Ponickau von den Lehrern betreut und können danach die Notbetreuung im jeweiligen Hort, in dem sie regulär angemeldet sind, bis 16:00 Uhr in Anspruch nehmen.

Für alle gilt: War bereits ein Anspruch auf Notbetreuung im Zeitraum Januar/ Februar 2021, durch Erklärung des Arbeitgebers, nachgewiesen muss kein neuer Antrag gestellt werden. Die abgegebenen Erklärungen behalten für den aktuellen Schließungszeitraum ihre Gültigkeit. Der erstmalige Anspruch auf Notbetreuung ist mit den Formularen unter o. g. Link zu beantragen. Weiterhin finden Sie dort auch die oben zitierte Pressemitteilung des Freistaates Sachsen.


Sicherung der Teichböschung im Zuge der K 8535 in Kleinnaundorf startet

erstellt am Freitag, 22.01.2021

Am kommenden Montag, 25. Januar 2021, beginnen die Arbeiten zur Sicherung der Teichböschung im Zuge der K 8535 in Kleinnaundorf. Die Baudurchführung soll voraussichtlich bis zum 30. April 2021 andauern. Gebaut wird unter Vollsperrung, welche ab dem 1. Februar 2021 aktiv sein wird.

Während der Bauzeit ist eine großräumige Umleitung eingerichtet und ausgeschildert, die über die S 100 – Tauscha – B 98 – Laußnitz – B 97 – Ottendorf-Okrilla – Würschnitz nach Kleinnaundorf erfolgt. Für die Nutzer des öffentlichen Personennahverkehrs werden vorhandene Wartehäuser in unmittelbarer Nähe der bisherigen Haltepunkte als Ersatzhaltestellen ausgewiesen. Für Fußgänger bleibt der Baustellenbereich nutzbar – es wird im Bereich der Baustelle ein Notgehweg eingerichtet.

Im Bereich der Feldmühle in Kleinnaundorf bestehen teichseitig Schäden in der Fundation der Straße. Durch Kolkerscheinungen wurde die Böschung derart geschädigt, dass es bereits zu partiellen Absackungen und Abrutschungen kam. Daraufhin musste der Verkehr lastmäßig beschränkt und das Verkehrsaufkommen mittels einer Lichtsignalanlage reduziert werden. Um den Verkehr wieder komplett freigeben zu können, ist eine Sicherung der Böschung erforderlich.

Mit der Maßnahme erfolgt im Rahmen der Sicherung die Erneuerung eines Teichmönches und der Fahrbahn im Bereich der Böschung. Die Bauarbeiten werden in der vegetationsarmen Zeit durchgeführt. Damit wird, während der Teich komplett abgelassen ist, ein Neubewuchs der Teichsohle vermieden.

Die Firma Steinle Bau GmbH aus Oschatz ist mit der Ausführung beauftragt und wird die Maßnahme umsetzen. Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich auf rund 300.000 Euro und werden vom Landkreis Meißen getragen.

Für die entstehenden Unannehmlichkeiten und Einschränkungen bitten der Landkreis Meißen und alle am Bau Beteiligten um Verständnis.


Elternbeiträge werden im Lockdown erstattet

erstellt am Montag, 11.01.2021

Liebe Eltern,


die Sächsische Staatsregierung und die Kommunalen Spitzenverbände haben sich auf eine einheitliche Regelung für die Erstattung von Elternbeiträgen geeinigt.


Eltern, die ihr Kind aufgrund des aktuellen Lockdowns nicht in Krippe, Kindergarten, Hort oder in der Kindertagespflege betreuen lassen können, sollen dafür keine Elternbeiträge entrichten müssen. Die Befreiung von den Entgelten gilt allerdings nur, wenn die Notbetreuung nicht in Anspruch genommen wird.


Da über Weihnachten und den Jahreswechsel die Einrichtungen geschlossen waren wird für die 5 Kalenderwochen vom 14.12.2020 bis 17.01.2021 pauschal ein Monatsbeitrag erlassen. Für den über den 17.01.2021 hinausgehenden Schließungszeitraum ist vorgesehen die jeweiligen Monatsbeiträge wochenweise geviertelt auszusetzen.


Für Sie konkret heißt das, dass für den Zeitraum des Lockdowns keine weiteren Elternbeiträge eingezogen werden. Um die Abrechnung umzusetzen ist es erforderlich das tatsächliche Ende des Lockdown abzuwarten. Daher bitte ich um Ihr Verständnis, dass die Bescheide über die Erhebung der Elternbeiträge frühestens im Februar versendet werden. D. h. die gemäß der Kita-Satzung der Gemeinde Thiendorf festgesetzte Fälligkeit zur Zahlung der Elternbeiträge (25. d. Monats) wird für die Monate Januar und Februar 2021 außer Kraft gesetzt.


Jedes Kind welches zum Stichtag 14.12.2020 einen gültigen Betreuungsvertrag für eine Kindereinrichtung im Gemeindegebiet Thiendorf besitzt wird bis zum 31.03.2021 eine Neuberechnung erhalten aus der ersichtlich ist, ob und ggf. wie viel zu zahlen ist.



PDF ICON 20210111111636 (76,5 KB)
PDF ICON PM Elternbeiträge_Erstattung_Dez_Jan_2020 (52,6 KB)


Information zur Notbetreuung in den Kindereinrichtungen ab 14.12.2020

erstellt am Freitag, 11.12.2020; aktualisiert am Samstag, 12.12.2020

Sehr geehrte Eltern,
in Umsetzung der Coronaschutzverordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt vom 11. Dezember 2020, bleiben alle Kindereinrichtungen in der Gemeinde Thiendorf ab dem 14.12.2020 bis zum 08.01.2021 geschlossen.
Eine Notbetreuung für Kinder, deren Eltern in Sektoren der kritischen Infrastrukturen beschäftigt sind, wird in den in der Zeit vom 14.12. bis 22.12.2020 und vom 04.01. bis 08.01.2021 gewährleistet. Nachfolgend finden Sie die Verordnung, die Liste systemrelevanter Berufsgruppen, für die eine Notbetreuung gewährleistet ist sowie die Formblätter zur Beantragung.
Zum Nachweis der Tätigkeit ist durch den Arbeitgeber das bereitgestellte Formular auszufüllen und in der Einrichtung vorzulegen.
Die Notbetreuung für Grundschüler/Hortkinder erfolgt in Absprache mit den Grundschulen in den jeweiligen Horten.
Weitere Informationen erhalten Sie über die Internetseite des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus unter https://www.coronavirus.sachsen.de. Des Weiteren werden wir Sie über die Homepage der Gemeinde Thiendorf über Neuigkeiten zur Kinderbetreuung informieren. Beachten Sie bitte auch die Informationen aus den Kindereinrichtungen.

PDF ICON SMS-Saechsische-Corona-Schutz-Verordnung-2020-12-11 (555,3 KB)
PDF ICON SMS-Saechsische-Corona-Schutz-Verordnung-2020-12-11-Anlage1-2 (209 KB)
PDF ICON SMS-Saechsische-Corona-Schutz-Verordnung-2020-12-11-Anlage3 (227,6 KB)


Corona - Allgemeinverfügung zur Eindämmung des Infektionsgeschehens

erstellt am Dienstag, 13.10.2020

Nach § 7 Sächsische Corona-Schutz-Verordnung sind spätestens nach 35 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen (Inzidenzwert) erste verschärfende Maßnahmen zur Eindämmung des Infektionsgeschehens zu ergreifen. Die diesbezügliche Allgemeinverfügung des Landkreises Meißen finden Sie nachfolgend als Datei zum Herunterladen.

PDF ICON Allgemeinverfuegung (1,6 MB)


Informationen zur Öffnung der Kitas

erstellt am Montag, 11.05.2020

Stand : 11. Mai 2020, 15:00 Uhr

Sehr geehrte Eltern,

nach dem am Freitag, dem 08. Mai 2020 die Öffnung der Kindereinrichtungen und damit der eingeschränkte Regelbetrieb angekündigt wurden, ist es nun Aufgabe der Gemeinde, der freien Träger und der Kita-Leitungen die Umsetzung vorzubereiten. Wir bitten um Geduld und Ihr Verständnis, dass wir Ihnen erst Ende der Woche nähere Informationen zur Verfügung stellen können.

Mocker
Bürgermeister


Information über die Verfahrensweise zur Erhebung der Elternbeiträge

erstellt am Freitag, 08.05.2020; aktualisiert am Montag, 11.05.2020

Stand: 08. Mai 2020 16:00 Uhr

Sehr geehrte Eltern,


ich möchte Sie heute über die Verfahrensweise zur Erhebung der Elternbeiträge informieren.


Ich habe mich mit dem Gemeinderat mehrheitlichen darüber verständigt, dass die Notbetreuung nur für die Stunden der Inanspruchnahme berechnet wird. Diese Regelung betrifft den Zeitraum ab 20.04.2020. Der entsprechende Gemeinderatsbeschluss wird in der nächsten Sitzung gefasst.


Allen Eltern versichere ich, dass die Vereinbarung zwischen dem Freistaat Sachsen und den kommunalen Landesverbänden vom 20.03.2020 umgesetzt wird. Diese besagt, dass vom 18.03. bis 17.04.2020 für kein Kind Kita-Gebühren erhoben werden.


Wir, die Kolleginnen in den Kindereinrichtungen, die Gemeinderäte und ich, sind uns bewusst, dass derzeit, noch mehr als sonst, Ihre Lebenslagen und familiären Umstände stark differieren. Jeder versucht die vorhandene Situation bestmöglich zu meistern.


Mein Dank gilt daher allen Eltern, die im Interesse der Gemeinschaft an oberster Stelle an den Infektionsschutz gedacht haben. Sie haben alles in Ihrer Macht stehende getan um die Gesellschaft und ihre Familie vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus zu schützen, indem Sie entweder Ihr Kind Zuhause betreuen oder die Notbetreuung im wörtlichen Sinne nur für den Notfall genutzt haben oder derzeit nutzen. Dies hat uns bei der Entscheidungsfindung geleitet.


Um die stundenweise Abrechnung umzusetzen ist es erforderlich die tatsächlichen Betreuungsstunden bis zum Monatsende abzuwarten. Daher bitte ich um Ihr Verständnis, dass die Bescheide über die Erhebung der Elternbeiträge erst im Laufe des Juni versendet werden. D. h. die gemäß der Kita-Satzung der Gemeinde Thiendorf festgesetzte Fälligkeit zur Zahlung der Elternbeiträge (25. d. Monats) wird für die Monate Mai und Juni 2020 außer Kraft gesetzt. Jedes Kind welches zum Stichtag 01.03.2020 einen gültigen Betreuungsvertrag für eine Kindereinrichtung im Gemeindegebiet Thiendorf besitzt wird bis zum 30.06.2020 eine Neuberechnung erhalten aus der ersichtlich ist, ob und ggf. wie viel zu zahlen ist.


In der Erwartung, dass wir bald möglichst wieder zum gewohnten Regelbetrieb übergehen können möchte ich noch darauf hinweisen, dass ab diesem Zeitpunkt auch wieder die gültige Kita-Satzung und Gebührenstruktur umgesetzt wird.


Mocker
Bürgermeister


Information der Gemeinde Thiendorf zur Corona-Pandemie (005)

erstellt am Mittwoch, 06.05.2020

Stand: 06. Mai 2020, 15:00 Uhr

Fast alle Spielplätze ab sofort wieder nutzbar

Nachdem durch den Bauhof kleinere Veränderungen zur Umsetzung der Hygienevorschriften vorgenommen wurden, können bis auf die Spielplätze in Tauscha-Anbau (Sportanlage) und Kleinnaundorf alle Anlagen wieder genutzt werden. Dies gilt unter der Voraussetzung, dass die sichtbar angebrachten Regeln auch eingehalten werden. Nur dann ist gewährleistet, dass unsere Kinder ein langandauerndes Spielen genießen können.

Der Spielplatz in Tauscha-Anbau wird in Abstimmung mit dem LSV 61 Tauscha e.V. wieder genutzt werden können, wenn der Sportbetrieb durch den Verein wieder aufgenommen wird. In Kleinnaundorf wird der Spielplatz nach Beendigung der Instandsetzungsmaßnahmen wieder geöffnet.

Also ABSTAND halten und viel Spaß beim Spielen.

Dirk Mocker
Bürgermeister



PDF ICON Spielplatzregeln_Corona (394,9 KB)


Information der Gemeinde Thiendorf zur Corona-Pandemie (004)

erstellt am Samstag, 02.05.2020

Stand: 02. Mai 2020

Ab 04. Mai 2020 gilt eine neue Corona-Schutz-Verordnung

Die Staatsregierung hat am 30. April 2020 weitere Lockerungen bestehender Coronabeschränkungen und die Öffnung von Einrichtungen beschlossen. Die Lockerungen setzen die Einhaltung hygienischer Auflagen voraus. Zur Vermeidung von Ansteckungen bleiben die bestehenden Kontaktbeschränkungen im Wesentlichen gültig. Diese Grundsätze gelten für alle Lebensbereiche, auch für Arbeitsstätten.

So dürfen zum Beispiel Spielplätze bei Einhaltung eines speziellen hygienischen Nutzungskonzepts nach Genehmigung durch die Kommune wieder benutzt werden. Auch Außensportstätten sind zur Nutzung wieder zugelassen, wenn Abstandsregeln und Hygienevorschriften eingehalten werden.

Dies wird jedoch nicht gleich zum 04. Mai geschehen können. Die Gemeinde muss für jeden Spielplatz und gemeinsam mit den Sportvereinen für die Sportplätze einen Hygieneplan erstellen. Was das im Einzelnen heißt, wird durch die Verwaltung ab Montag erst einmal zu prüfen sein. Die Gemeinde ist natürlich bemüht, die Lockerungsmaßnahmen schnellstmöglich umzusetzen. Der vorgeschriebene Abstimmungs- und Genehmigungsprozess wird jedoch erst ab dem 04. Mai möglich sein. Eine unkontrollierte Öffnung der Spielplätze und Sportstätten ist gemäß der Verordnung nicht zulässig.

Die vollständige Verordnung welche bis zum 20. Mai 2020 gilt, finde Sie unter www.coronavirus.sachsen.de

Wiederaufnahme des Unterrichts der Klassenstufe 4 sowie geänderte Notbetreuung der Grundschüler Klasse 1 bis 3

Für den Schulbetrieb und die Kindertagesbetreuung in Sachsen hat die Staatsregierung am 30. April 2020 eine neue Allgemeinverfügung des Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt beschlossen. Danach können nicht nur die Schüler der Abschlussklassen, sondern nun auch die Schüler aller Vorabschlussklassen der Gymnasien, Abendgymnasien und Kollegs, Berufsbildenden Schulen, Oberschulen und Förderschulen ab dem 6. Mai 2020 wieder ihre Schulen besuchen. Ebenfalls geöffnet werden die 4. Klassen an Grund- und Förderschulen. Die neue Allgemeinverfügung tritt hinsichtlich der Anspruchsberechtigung für die Notbetreuung am 4. Mai 2020, hinsichtlich der erweiterten schulischen Unterrichtung am 6. Mai 2020 in Kraft.

Das bedeutet konkret: Bis einschließlich Dienstag gilt das Verfahren wie in der letzten Woche. Ab Mittwoch besuchen die Schüler der 4. Klasse ihre Grundschulen Ponickau und Radeburg. Grundsätzlich werden die 4. Klassen während der üblichen Unterrichtszeiten in den Schulen unterrichtet. Zudem sichern die Schulen für diejenigen Kinder, die einen Hortbetreuungsvertrag haben, auch die Betreuung während der üblichen Hortzeiten ab. Auf das Vorliegen der Voraussetzungen für die Notbetreuung kommt es für diesen Personenkreis nicht mehr an. Eine Hortbetreuung durch die Hortträger findet für die vierten Klassen nicht statt.

Für die Schüler der Klassenstufen 1 bis 3 wird ab Mittwoch während der üblichen Unterrichtszeiten durch den Hortträger eine Notbetreuung am Standort des Hortes sichergestellt. Dies betrifft auch Schüler, die nicht über einen Betreuungsvertrag für die Hortbetreuung verfügen. Der Anspruch auf Notbetreuung ergibt sich aus der Allgemeinverfügung, sofern die Voraussetzungen für die Notbetreuung gegeben sind. Die Aufgaben von der Schule können mitgebracht und im Hort erledigt werden. Wir möchten die Eltern darauf hinweisen, dass durch das Hortpersonal keine Kontrolle hinsichtlich Quantität und Qualität der Aufgaben erfolgen kann sondern nur kleine Hilfestellungen gegeben werden können. Während der üblichen Hortzeiten findet für die Schüler der Klassenstufen 1 bis 3 eine Notbetreuung im Rahmen der vorhandenen Betreuungsverträge statt. Das heißt das Schüler, die keinen Betreuungsvertrag haben, können die Notbetreuung während der Hortzeiten nicht in Anspruch nehmen.

Ab 04. Mai werden die Anspruchsvoraussetzungen für die Notbetreuung erweitert. Diese und die Hinweise zum Verfahren entnehmen Sie bitte der Allgemeinverfügung. Diese und das Formular Notbetreuung finden Sie ebenfalls unter www.coronavirus.sachsen.de

Die Allgemeinverordnung gilt bis zum 22. Mai 2020.

Dirk Mocker
Bürgermeister


Geänderter Anspruch auf Notbetreuung

erstellt am Samstag, 18.04.2020

Stand: 18. April 2020, 15:00 Uhr

In Umsetzung der neuen Allgemeinverfügung, welche ab 18. April 2020 Gültigkeit hat müssen die Grundschule in Ponickau und auch die 5 Kindertageseinrichtungen in der Gemeinde weiterhin bis zum 03. Mai 2020 geschlossen bleiben und sind nur für Kinder in der Notbetreuung zugänglich. Für die Schüler aller Abschlussklassen an den Gymnasien, Berufsbildenden Schulen, Oberschulen und Förderschulen werden die Schulen nach den Osterferien wieder geöffnet. Konsultationen, Prüfungen und Prüfungsvorbereitungen können damit stattfinden.

Der Personenkreis, welcher Zugang zur Notbetreuung erhält wird wie nachfolgend beschrieben erweitert. Die deutliche Ausweitung wird zu einem erheblichen Zuwachs der Kinder in der Notbetreuung führen.

Wir möchten den dringenden Appell an alle Eltern richten gründlich und verantwortungsvoll zu prüfen, ob Ihr Kind in die Notbetreuung gebracht werden muss. Es ist zu betonen, dass es nach wie vor nur eine Notbetreuung ist.

Hinweis
Verdienstausfälle wegen Kinderbetreuung können entschädigt werden. Die Landesdirektion Sachsen nimmt Anträge auf Entschädigung wegen Verdienstausfall entgegen, wenn die Kinderbetreuungseinrichtung oder Schule wegen der Corona-Pandemie geschlossen wurde. Die Entschädigung wird gewährt, wenn die Sorgeberechtigten ihrer Tätigkeit infolge der Schließung nicht weiter nachgehen konnten und für die Kinder eine anderweitige zumutbare Betreuungsmöglichkeit nicht verfügbar ist. Weitere Informationen dazu finden sie unter www.lds.sachsen.de/soziales


A) Aufnahme neuer Berufsgruppen in die Anlage 1
• Notarinnen und Notare
• Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte
• Steuerberaterinnen und Steuerberater
• Gerichtsvollzieherinnen und Gerichtsvollzieher
• rechtliche Betreuerinnen und Betreuer im Sinne von § 1896 BGB
• Gesetzliche Unfallversicherung (betriebsnotwendiges Personal)
• Bestattungswesen
• Verkaufspersonal im Einzelhandel
• Handwerker, soweit nach der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung
zugelassen
• Gewerkschaften
• Heilberufekammern (betriebsnotwendiges Personal)
• Beratungskräfte für die Beratung nach dem Schwangerschaftskonfliktgesetz
• Beschäftigte der stationären Kinder-, Jugendlichen- und Behindertenhilfe
• Tierpfleger in Tierheimen
• Schuldienst (öffentliche Schulen und Schulen in freier Trägerschaft), einschließlich Schülerinnen und Schülern mit eigenen Kindern mit Betreuungsbedarf


B) Ausweitung der Anspruchsberechtigten bei nur einem Personensorgeberechtigten in der kritischen Infrastruktur

Erweitert wurde auch der Anspruch auf Notbetreuung, wenn nur einer der Personensorgeberechtigten in der sog. Kritischen Infrastruktur tätig ist. Hier sind vor allem folgende Berufsgruppen neu aufgenommen worden:
• Berufsfeuerwehr
• ÖPNV
• Justizvollzugsdienst
• Schuldienst und Schüler in Abschlussklassen mit betreuungspflichtigen Kindern
• Kindertagesbetreuung (für die Notbetreuung)
• Kommunal- und Staatsverwaltung, sofern ein Personensorgeberechtigter mit Aufgaben der Bekämpfung der Corona-Pandemie betraut ist


Voraussetzung für den Anspruch ist, dass der Personensorgeberechtigte an der Betreuung des Kindes aufgrund betrieblicher oder dienstlicher Gründe gehindert ist und (neu) eine Betreuung durch den anderen Personensorgeberechtigten nicht abgesichert werden kann.

Das Formular zur Erklärung des Bedarfs einer Notbetreuung in Kita- und Schule finden Sie unter
www.coronavirus.sachsen.de

 


Information der Gemeinde Thiendorf zur Corona-Pandemie (003)

erstellt am Samstag, 18.04.2020

Stand: 18. April 2020, 14:30 Uhr

Der Freistaat Sachsen hat ab kommendem Montag (20. April 2020) leicht gelockerte Beschränkungen im öffentlichen Leben erlassen.

Auch künftig ist jede Bürgerin und jeder Bürger angehalten, die physisch-sozialen Kontakte zu anderen Menschen als den Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren. Für alle gilt eine Kontaktbeschränkung. Wo immer möglich, ist ein Mindestabstand zu anderen Personen von 1,5 Metern einzuhalten (außer zu Angehörigen des eigenen Hausstandes), um die Ansteckung zu vermeiden. Dies gilt für alle Lebensbereiche, auch für Arbeitsstätten. Es wird dringend empfohlen, im öffentlichen Raum und insbesondere bei Kontakt mit Risikopersonen eine Mund-Nasenbedeckung zu tragen, um für sich und andere das Risiko von Infektionen zu reduzieren. Verpflichtend ist das Tragen einer Mund-Nasenbedeckung bei der Benutzung des öffentlichen Nahverkehrs und beim Aufenthalt in Einzelhandelsgeschäften.

Wesentliche Lockerungen der bisherigen Maßnahmen sind der Wegfall der Ausgangsbeschränkungen. Es ist künftig erlaubt, die eigene Wohnung auch ohne triftigen Grund zu verlassen. Der Aufenthalt ist außerhalb der eigenen Wohnung bzw. des eigenen Hauses nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis des eigenen Hausstandes gestattet. Generell sollen die Bürgerinnen und Bürger auf private Reisen, Ausflüge und Besuche – auch von Verwandten – zu verzichten.

Untersagt bleiben weiterhin Veranstaltungen und Ansammlungen jeglicher Art. Im Einzelfall können jedoch auf Antrag Ausnahmegenehmigungen durch die zuständigen Landkreise oder kreisfreien Städte erteilt werden. Zudem können Gottesdienste, Beerdigungen, Trauerfeiern und Trauungen mit bis zu 15 Besuchern stattfinden. Geschlossen bleiben jegliche Einrichtungen und Angebote für den Publikumsverkehr z.B. Dorfgemeinschaftshäuser, Jugendclubs, Seniorentreffs und Sportstätten.

Eine Öffnung ist weiterhin für Einzelhandelsgeschäfte für Lebensmittel und für Waren der täglichen Grundversorgung erlaubt. Zudem können weitere Ladengeschäfte des Einzelhandels jeder Art bis zu einer Verkaufsfläche von 800 Quadratmetern geöffnet werden. Unabhängig von der Fläche zulässig ist die Öffnung von Ladengeschäften von Handwerksbetrieben, Tankstellen, Autohäusern, Fahrradläden, Kfz- und Fahrradwerkstätten sowie einschlägigen Ersatzteilverkaufsstellen, selbstproduzierenden und selbstvermarktenden Baumschulen und Gartenbaubetrieben, Läden für Tierbedarf sowie von Garten- und Baumärkten.

Untersagt bleibt die Öffnung von Gastronomiebetrieben jeder Art sowie Hotel- und Beherbergungsbetriebe zu touristischen Zwecken. Ebenso ist der Betrieb von Dienstleistungsbetrieben mit unmittelbarem Kundenkontakt untersagt - mit Ausnahme notwendiger medizinischer Behandlungen.

Die bestehenden Besuchsverbote für Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen, Altenheime, Rehabilitationseinrichtungen, Einrichtungen und ambulant betreuten Wohngemeinschaften und Wohngruppen mit Menschen mit Behinderungen sowie stationären Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe bleiben bis auf wenige Ausnahmen gültig.

Die neue Verordnung gilt bis einschließlich 3. Mai 2020. Die Verordnung im vollem Umfang finden Sie unter www.coronavirus.sachsen.de


Gemeinderat beschließt den Erlass der Elternbeiträge für den Monat April

erstellt am Donnerstag, 09.04.2020

Stand: 09. April 2020, 17:00 Uhr

In der Ratssitzung am 08. April 2020 hat der Gemeinderat meinem Vorschlag folgend einstimmig den Erlass der Elternbeiträge für den Monat April beschlossen. Dies gilt für alle Kinder die eine Einrichtung in freier Trägerschaft oder eine kommunale Einrichtung in der Gemeinde Thiendorf besuchen.

Sofern eine Einzugsermächtigung vorliegt, brauchen Sie nicht tätig zu werden. Der Einzug wird im April von der Gemeindeverwaltung Thiendorf ausgesetzt. Eltern, die nicht am Lastschriftverfahren teilnehmen, brauchen den Betrag für den April nicht zu überweisen. Eventuelle Daueraufträge bitte ich Sie für den Monat April aussetzen zu lassen. Die freien Träger werden durch die Verwaltung über das Verfahren informiert.

Dirk Mocker
Bürgermeister


Information der Gemeinde Thiendorf zur Corona-Pandemie (002)

erstellt am Donnerstag, 02.04.2020

Stand: 02. April 2020, 13:00 Uhr

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner,

seit einigen Wochen ist auch das Leben in unserer Gemeinde stark eingeschränkt. Leider ist unser Hoffen auf eine Kurzfristigkeit der Maßnahmen nicht erfüllt worden. Da sich das Coronavirus auch in Sachsen weiter stark verbreitet war eine Verlängerung der Ausgangsbeschränkungen per Rechtsverordnung bis einschließlich 19. April 2020 unumgänglich. Noch sind die Fallzahlen in unserem Landkreis Meißen und in der Gemeinde selbst überschaubar. Gerade im Hinblick auf die Osterfeiertage appelliere ich nochmals:

Bitte halten Sie die festgelegten Regeln strikt ein! Halten Sie Abstand auch im Familienkreis und verzichten Sie auf Besuche, Osterfeuer mit Nachbarn und sonstige Zusammenkünfte!

In diesem Zusammenhang möchte ich darauf verweisen, dass bis zum Ablauf der Ausgangsbeschränkungen durch die Gemeinde keine Genehmigungen für Lagerfeuer erteilt werden. Das Abbrennen von Kleinstfeuern in Feuerschalen bleibt davon unberührt.

Wichtig in dieser schwierigen Zeit ist aber auch, dass wir verstärkt unseren Blick auf die Hilfsbedürftigen richten. Gerade die Menschen die besonders gefährdet sind brauchen jetzt unsere Unterstützung.

Schauen Sie auch mal über den Gartenzaun, ob Ihre Nachbarn eventuell Hilfe benötigen! Wenn Sie nicht selbst helfen können, dann informieren Sie bitte die Gemeindeverwaltung, damit Unterstützung organisiert werden kann!

An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich bei denen bedanken, die unter den schwierigen Verhältnissen den Alltag regeln, die medizinische Versorgung sicherstellen, Hilfsbedürftige unterstützen und die Wirtschaft aufrecht erhalten. Er geht aber auch an diejenigen, die durch ihr umsichtiges Verhalten dafür sorgen, dass wir möglichst bald wieder in unseren geregelten Alltag zurückkehren können.

Bleiben Sie gesund!

Dirk Mocker
Bürgermeister


Ausgangsbeschränkungen in Sachsen bis Ende der Osterferien verlängert

erstellt am Mittwoch, 01.04.2020

Stand: 01. April 2020, 10:00 Uhr

Das Kabinett hat gestern einer neuen Rechtsverordnung des Sächsischen Sozialministeriums zum Schutz vor dem Coronavirus (Corona-Schutz-Verordnung) zugestimmt. Die Verordnung regelt die weiteren Ausgangsbeschränkungen im Freistaat Sachsen. Sie tritt am 01. April 2020 in Kraft und endet mit Ablauf des 19. April 2020. Außerdem wurde die Allgemeinverfügung zum Verbot von Veranstaltungen überarbeitet. Diese tritt in ihrer aktuellen Fassung ebenfalls am 01. April 2020 in und mit Ablauf des 19. April 2020 außer Kraft. Die Verordnung und weitere informationen finden Sie unter www.coronavirus.sachsen.de

Im Rahmen der neuen Rechtsverordnung hat sich die Sächsische Staatsregierung auch auf die Erstellung eines Bußgeldkataloges zu Eindämmung des Corona-Virus in Sachsen geeinigt.

Folgende drei wesentliche, häufige Verstöße und die dazugehörigen Regelsätze bzw. Bußgelder wurden festgelegt.

1. § 2 Abs. 1 VO:
Verlassen der häuslichen Unterkunft ohne triftigen Grund.
Bußgeld: 150 Euro

2. § 3 Nr. 1 - 3 VO:
Verstoß gegen Besuchsverbot
Bußgeld (für Besuchenden): 500 Euro

3. § 3 Nr. 3 VO
Überschreitung der in der Rechtsverordnung vorgegebenen angegebenen Personenzahl
Bußgeld (für verantwortliche Einrichtungsleitung): 500 bis 1.000 Euro - je nach Einrichtungsgröße

Auch bei den Bußgeldern gilt der Grundsatz: Augenmaß und Verhältnismäßigkeit. So kann beispielsweise auch ein Verwarngeld zwischen fünf und 55 Euro ausgesprochen werden.


Anträge auf Soforthilfe für Kleinunternehmen

erstellt am Dienstag, 31.03.2020

Ab sofort können kleine Unternehmen, Solo-Selbständige und Angehörige der Freien Berufe den Soforthilfe-Zuschuss des Bundes beantragen. Für Fragen hat die Sächsische Aufbaubank - Förderbank (SAB) die Telefon-Hotline 0351 4910-1100 eingerichtet. Alle Informationen sind auf www.sab.sachsen.de zu finden.

Mit dem Soforthilfe-Zuschuss unterstützt der Bund kleine Unternehmen einschließlich Unternehmen mit landwirtschaftlicher Urproduktion, Solo-Selbständige und Angehörige der Freien Berufe, die aufgrund von Liquiditätsengpässen in Folge der Corona-Pandemie 2020 in eine existenzbedrohliche wirtschaftliche Schieflage geraten sind.

Antragsberechtigt für die Förderung sind Solo-Selbständige, Angehörige der Freien Berufe im Haupterwerb und kleine Unternehmen mit bis zu 10,0 Beschäftigten (Vollzeitäquivalent) mit Sitz oder Betriebsstätte in Sachsen.

Der Soforthilfe-Zuschuss ist gestaffelt nach der Zahl der Beschäftigten (Vollzeitäquivalente) und beträgt, in Abhängigkeit des erklärten Liquiditätsengpasses bei bis zu 5,0 Beschäftigten bis zu 9.000 Euro sowie bei bis zu 10,0 Beschäftigten bis zu 15.000 Euro

Die Soforthilfe wird als einmaliger Zuschuss gewährt. Anträge können bis spätestens 31. Mai 2020 bei der Sächsischen Aufbaubank – Förderbank – (SAB) gestellt werden.


Information der Gemeinde Thiendorf zur Corona-Pandemie

erstellt am Donnerstag, 26.03.2020

Stand: 26. März 2020, 15:00 Uhr

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner,

aufgrund der Vielzahl der täglich neu erscheinenden Informationen ist es uns nicht möglich, diese alle aktuell auf unserer Homepage einzustellen. Wir werden uns deshalb künftig nur auf Meldungen beschränken, welche im direkten Bezug zu unserer Gemeinde stehen. Zu allen anderen Fragen können Sie sich auf der Seite der Sächsischen Staatsregierung

www.coronavirus.sachsen.de

informieren. Auch der Landkreis Meißen stellt unter

http://www.kreis-meissen.org/15946.html

Informationen zur Verfügung.

Dirk Mocker
Bürgermeister





Ausgangsbeschränkungen ab Montag in Kraft

erstellt am Sonntag, 22.03.2020

Stand: 22. März 2020, 18:00 Uhr

Der Freistaat Sachsen verschärft die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie weiter. Von Montag null Uhr an gilt für den gesamten Freistaat eine Ausgangsbeschränkung. Danach ist das Verlassen von Wohnung oder Haus ohne triftigen Grund untersagt. Wege zur Arbeit und zum Einkaufen bleiben erlaubt. Auch Sport und Bewegung an der frischen Luft sowie der Besuch des eigenen Kleingartens sind weiter, wenn auch unter starken Einschränkungen, möglich. Die komplette Allgemeinverfügung und Erläuterungen dazu finden Sie unter www.coronavirus.sachsen.de  

Dirk Mocker
Bürgermeister


Aktuelle Information der Gemeinde Thiendorf zur Corona-Pandemie

erstellt am Freitag, 20.03.2020

Stand: 20. März 2020, 11:30 Uhr

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner,

seit Donnerstag ist in Sachsen eine Allgemeinverfügung in Kraft, welche alle Veranstaltungen untersagt und die Schließung fast aller öffentlichen und privaten Einrichtungen verfügt. Eine weitere Allgemeinverfügung regelt die Schul- und Kitaschließungen sowie eine Notbetreuung für Kinder von Eltern systemrelevanter Berufsgruppen.

Seitens der Gemeindeverwaltung wurden alle erforderlichen Maßnahmen getroffen, insbesondere ist die Notbetreuung in allen Kitas und der Grundschule gesichert. Die Arbeitsfähigkeit der Verwaltung ist sichergestellt.

Diese einschneidenden Maßnahmen stellen uns vor große Herausforderungen, die Auswirkungen sind heute noch nicht abschätzbar und werden wahrscheinlich langfristig sein. Wichtig ist es deshalb, dass wir alle mit klarem Kopf, Mut und Zuversicht diese Aufgaben angehen. Wir müssen aber auch gemeinsam deutlich machen, dass die getroffenen Maßnahmen nur Wirkung entfalten, wenn sich alle daran halten. Denken wir bei unserem Handeln stets an die eigene und die Gesundheit unserer Mitmenschen! Anderenfalls ist mit einer Verschärfung der Auflagen zu rechnen. Ich empfehle dazu auch die Rede des Sächsischen Ministerpräsidenten.

www.mdr.de/tv/programm/sendung879304_ipgctx-true_zc-4cd383ea.html
Derzeit erreichen mich immer wieder Anfragen zu Elternbeiträgen bei ausgefallener Kita-Betreuung. Grundsätzlich ist nach unserer Satzung der Elternbeitrag auch dann zu zahlen, wenn eine Schließung der Einrichtung bis zu einem Monat erfolgt. Dies zu ändern liegt in der Entscheidungsbefugnis des Gemeinderates. In Anbetracht der besonderen Situation werde ich dem Gemeinderat folgende Verfahrensweise vorschlagen: Die Gemeinde erhebt den Elternbeitrag für März noch regulär, auf die Zahlung für April wird aber verzichtet. Sollte die Ratssitzung am 08. April 2020 stattfinden, wird dies als Beschlussvorlage von mir eingebracht. Die überwiegende Mehrheit der Gemeinderäte hat dazu bereits Zustimmung signalisiert.

Mit der Schließung von Schulen und Kindertagesstätten werden Eltern/Erziehungsberechtige im besonderen Maß gefordert. Nicht nur die gestellten schulischen Anforderungen sind zu erfüllen, auch die Betreuung der Kleinsten will in Sachen der Mittagsruhe sichergestellt sein. Daher bitte ich Sie, in dieser besonderen Lage um gegenseitige Rücksichtnahme, sodass eine Ruhezeit im Zeitraum von 12:30 - 14:30 Uhr gewährleistet ist, in der Haus- und Gartenarbeiten ausgesetzt bzw. auf ein Minimum reduziert werden.

Derzeit kursieren beabsichtigt und unbeabsichtigt viele sogenannte FAKE-News. Prüfen Sie Nachrichten aus sozialen Netzwerken auf Herkunft und Wahrheitsgehalt, bevor Sie sie weiterverbreiten. Wenn Sie sich nicht sicher sind, dann fragen Sie mich einfach! Offizielle Mitteilungen der Gemeinde werden nur über diese Homepage und den Landboten veröffentlicht.

Dirk Mocker
Bürgermeister


Untersagung aller Veranstaltungen und Schließung fast aller öffentlichen und privaten Einrichtungen

erstellt am Mittwoch, 18.03.2020

Stand: 18. März 2020, 14:00 Uhr

Um das Ansteckungsrisiko mit dem Coronavirus weiter zu reduzieren, schließt der Freistaat Sachsen per Allgemeinverfügung fast alle privaten und öffentlichen Einrichtungen und untersagt alle Veranstaltungen.

Untersagt ist ab dem 19. März 2020 der Betrieb von Tanzlokalen, Messen, Spezial- und Jahrmärkten, Volksfesten, Spielbanken und Wettannahmestellen. Zudem sind für den Publikumsverkehr geschlossen: Theater, Musiktheater, Kinos, Konzerthäuser, Opern, Museen, Ausstellungshäuser, Angebote in Stadtteilkulturzentren und Bürgerhäusern, Angebote der offenen Kinder und Jugendarbeit, öffentliche Bibliotheken, Planetarien, zoologische Ausstellungen in geschlossenen Räumen, Angebote von Volkshochschulen, Angebote von Sprach- und Integrationskursen der Integrationskursträger, Angebote von Musikschulen, Angebote in Literaturhäusern, Angebote öffentlicher und privater Bildungseinrichtungen, Schwimmbäder, Saunas und Dampfbäder, Fitness- und Sportstudios, Spielplätze, Seniorentreffpunkte, Mensen und Cafés der Studentenwerke, Zusammenkünfte in Kirchen, Moscheen, Synagogen und die Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften, Sportanlagen sowie Reisebusreisen.

Geöffnet bleiben Gaststätten in der Zeit von 6 Uhr bis 18 Uhr einschließlich ihrer Liefer- und Abholdienste für den Außer-Haus-Verkauf. Geöffnet und vom Sonntagsverkaufsverbot ausgenommen werden der Einzelhandel für Lebensmittel, Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Banken und Sparkassen, Poststellen, Frisöre, Reinigungen, Waschsalons, der Zeitungsverkauf, Bau-, Gartenbau- und Tierbedarfsmärkte und der Großhandel. Eine Öffnung dieser genannten Einrichtungen erfolgt unter Auflagen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und zur Vermeidung von Warteschlangen.

Alle Einrichtungen des Gesundheitswesens bleiben unter Beachtung der gestiegenen hygienischen Anforderungen geöffnet.

Diese Regelungen gelten zunächst bis zum 20. April 2020.

Ich bitte alle Einwohnerinnen und Einwohner sich an die durchaus drastischen Einschnitte zu halten, um die Weiterverbreitung des Virus einzudämmen. Denken Sie bei Ihrem Handeln stets an die eigene und die Gesundheit ihrer Mitmenschen.

Dirk Mocker
Bürgermeister



PDF ICON SMS-Allgemeinverfügung, Untersagung Veranstaltungen (43 KB)


Gemeindeverwaltung Thiendorf für Besucherverkehr geschlossen

erstellt am Dienstag, 17.03.2020

Stand: 17. März 2020, 11:00 Uhr

Sehr geehrte Einwohnerinnen und Einwohner,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen der Corona-Pandemie bleibt die Gemeindeverwaltung ab dem 18. März 2020 vorerst für den Besucherverkehr geschlossen, die Mitarbeiter sind aber erreichbar.

Wichtigstes Ziel ist es, dass die Verwaltung arbeitsfähig bleibt. Deshalb sehen wir uns gezwungen, die direkten Kontaktmöglichkeiten weiter einzuschränken.

In Pass- und Meldeangelegenheiten können Sie nach telefonischer Anmeldung unter 035248 84019 persönlich im Meldeamt vorsprechen.

In allen anderen Fällen nehmen Sie bitte per Post, Telefon oder Email Kontakt mit uns auf.

Gemeindeverwaltung Thiendorf
Kamenzer Straße 25
01561 Thiendorf

Telefon: 035248 840-0
Fax: 035248 840-20
Email: post@thiendorf.de

Danke für Ihr Verständnis.

Dirk Mocker
Bürgermeister


Schließung von Schulen und Kitas ab Mittwoch, dem 18. März 2020

erstellt am Montag, 16.03.2020

Stand: 16. März 2020, 17:30 Uhr

Das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt hat in Abstimmung mit dem Sächsischen Staatsministerium für Kultus am 16. März 2020 eine Allgemeinverfügung zur Schließung der Schulen und Kindertagesstätten ab dem 18. März 2020 bis einschließlich 17. April 2020 erlassen.

Die Notbetreuung wird nur für
a. Kinder in Kitas, Kindertagespflegestellen und heilpädagogischen Kindertageseinrichtungen und
b. Schüler der Klassen 1 bis 4 an Grund- und Förderschulen eingerichtet.
An weiterführenden Schulen wird keine Notbetreuung angeboten.

Eine entsprechende Notbetreuung ist in jeder Grund- und Förderschule und in jeder Kita, Kindertagespflegestelle und heilpädagogischen Kindertageseinrichtung vorzusehen, um kleine Gruppen und eine Betreuung im gewohnten Umfeld sicherzustellen.

Ein Anspruch auf Notbetreuung besteht nur, wenn beide Erziehungsberechtigte oder Alleinerziehende in Bereichen der kritischen Infrastruktur tätig sind. Die Bereiche der kritischen Infrastruktur sind in der Anlage zur Allgemeinverfügung abschließend geregelt. Arbeitgeber müssen auf dem beigefügten Formular bestätigen, dass die Erziehungsberechtigten im Bereich der kritischen Infrastruktur tätig und für deren Betrieb zwingend erforderlich sind.

Wenn die Voraussetzung auf Notbetreuung nicht gegeben ist, wird das Kind nicht aufgenommen.

Schließung von Sportstätten, Dorfgemeinschaftshäusern und Jugendclubs ebenfalls ab Mittwoch, dem 18. März 2020

Alle kommunalen Sportstätten, Dorfgemeinschaftshäuser und Jugendclubs werden ebenfalls ab 18. März 2020 bis einschließlich 19. April 2020 geschlossen. Die betreffenden Vereine und Nutzer werden von der Gemeinde unterrichtet.

Dirk Mocker
Bürgermeister



PDF ICON Allgemeinverfügung Corona Kita und Schulen (379,2 KB)
PDF ICON Notbetreuungsformular (420 KB)


Informationen zu Maßnahmen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie

erstellt am Sonntag, 15.03.2020

Stand: 15.03.2020, 16:00 Uhr

Sehr geehrte Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde Thiendorf,

aus gegebenem Anlass werden wir Sie ab sofort hier auf der Homepage über aktuelle Maßnahmen im Zusammenhang "Coronavirus SARS-CoV-2" informieren. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die Gemeinde Thiendorf die sogenannten Sozialen Medien nicht zur Verbreitung von Informationen nutzt.

Es wird in den nächsten Tagen und Wochen zahlreiche Einschränkungen des öffentlichen Lebens geben. Ich bitte Sie weiterhin um Besonnenheit und Vermeidung von Panik.

Sie finden hier eine Auflistung der Maßnahmen, die nach aktueller Lage umzusetzen sind. Dieser Maßnahmenkatalog wird jeweils den aktuellen Entwicklungen angepasst.

- Schulen
Ab Montag, dem 16.03.2020 wurde vom Kultusministerium unterrichtsfreie Zeit angeordnet. Die Anordnung gilt bis auf Weiteres. Die Schulen bleiben jedoch geöffnet. Das Lehrpersonal ist anwesend, um die Betreuung für alle Schülerinnen und Schüler sicherzustellen. In der unterrichtsfreien Zeit können Schülerinnen und Schüler jedoch zuhause bleiben. Eine Schulpflicht besteht nicht.

- Kindertagesstätten
Die Kindereinrichtungen werden am Montag, dem 16.03.2020, geöffnet sein. Wer eine Betreuungsmöglichkeit hat, sollte sein Kind aber bereits am Montag nicht mehr in die Kita bringen. Die geplante einheitliche Schließung der Kindereinrichtungen soll in der nächsten Woche vorbereitet werden.

Eine Entscheidung, ab wann Schulen und Kitas bis zum 17. April komplett geschlossen werden, wird im Laufe der kommenden Woche getroffen. Bis dahin wird am Aufbau einer Notbetreuung für bestimmte Berufsgruppen gearbeitet.

- Sportstätten und Kulturräume
Es muss damit gerechnet werden, dass Sportstätten und Kulturräume ebenfalls geschlossen werden müssen.

- Gemeindeverwaltung
Wir bitten Sie, vorrangig die Kontaktmöglichkeiten über Telefon und E-Mail zu nutzen. Die Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung bleiben vorerst unverändert.

Auf Grund der Dynamik kann es kurzfristig zu weiteren Einschränkungen kommen. Darüber werden wir laufend informieren.

Dirk Mocker
Bürgermeister


Voraussichtlich erneute Schul- und Kitaschließungen

erstellt am Freitag, 23.04.2021

Die gestern erlassene bundesweit einheitliche Notbremse gilt ohne weitere Umsetzungsakte in Landkreisen und Kreisfreien Städten, die Sieben-Tage-Inzidenzen von über 100 Infektionen pro 100.000 Einwohnern an drei aufeinanderfolgenden Tagen aufweisen. Automatisch greifen dann ab dem übernächsten Tag bestimmte, im Gesetz dezidiert aufgezählte Schutzmaßnahmen, ohne dass die Länder noch Verordnungen beschließen müssten.


Wie es in diesem Zusammenhang mit den Schulen und Kitas weitergeht lesen Sie im Elternbrief.



PDF ICON Elternbrief Schließung ab Mo 26.04.21 (80,9 KB)


Information zum eingeschränkten Regelbetrieb in den Kindertageseinrichtungen

erstellt am Mittwoch, 10.02.2021

Liebe Eltern,


der Freistaat Sachsen hat gestern darüber informiert, dass ab Montag, dem 15. Februar 2021 die Kindertageseinrichtungen im

eingeschränkten Regelbetrieb und unter Einhaltung strikter hygienischer Maßnahmen für alle Kinder wieder öffnen. Der Freistaat möchte damit allen Kindern wieder die Möglichkeit bieten ihre Kitas zu besuchen. Die Rahmenbedingungen werden weitgehend den Ihnen bereits bekannten Maßnahmen entsprechen.


Die Betreuung der Kinder wird in festen Gruppen und festen Räumen erfolgen. Die Gruppen dürfen sich weder im Gebäude noch im Außengelände mit anderen Gruppen mischen. Ebenso soll die Betreuung der Gruppen durch festes Personal erfolgen.


Es verbleibt bei den Betreuungszeiten von 4,5 Stunden, 6 Stunden oder 9 Stunden gemäß Ihres gültigen Betreuungsvertrages. Betreuungsverträge mit 10 / 11 Std. werden auf 9 Std. gekürzt und entsprechend sind auch die Elternbeiträge zu entrichten.


Eltern deren momentane Situation eine weitere Betreuung zuhause möglich macht (Mutterschutz, Elternzeit, Schlecht-Wetter-Geld, Kurzarbeit, arbeitssuchend, krank o. ä.) sind dazu angehalten Ihre Betreuungsverträge auf 4,5 Stunden (vormittags) anzupassen.


Die Öffnungszeit aller 5 Kindertageseinrichtungen im Gemeindegebiet wird auf die Zeit von 07:00 Uhr bis 16:00 Uhr festgelegt. Eine Betreuung im Frühhort oder vor 07:00 Uhr kann leider nicht erfolgen. Die Hortkinder kommen nach der Schule in die jeweilige Einrichtung und werden dort in festen Gruppen betreut.


Ich möchte eindringliche an alle Eltern appellieren, nur gesunde Kinder in die Einrichtung zu bringen! Mit einer solidarischen und umsichtigen Haltung wird es uns gemeinsam gelingen die Kitas wieder dauerhaft zu öffnen.

Dirk Mocker
Bürgermeister



PDF ICON Elternbrief eingeschränkter Regelbetrieb ab 15.02.21 (79,3 KB)


Informationen der Gemeinde Thiendorf zur Corona-Pandemie (007)

erstellt am Dienstag, 19.01.2021

Mit Wirkung vom heutigen Tag haben die Landkreise und Kreisfreien Städte eine Muster-Allgemeinverfügung des Sozialministeriums zur häuslichen Quarantäne für positiv getestete Personen, deren Kontaktpersonen sowie Verdachtspersonen in Kraft gesetzt.

Ziel ist eine sofortige Isolierungspflicht der betreffenden Personen. Diese Pflicht gilt auch nach einem positiven Schnelltest. Eine gesonderte Quarantäneanordnung durch das Gesundheitsamt ist nicht erforderlich. Auch als Nachweis gegenüber dem Arbeitgeber genügt der positive Testbefund.

Die entsprechende (7.) Allgemeinverfügung des Landkreises Meißen kann dem folgenden Link entnommen werden.
http://www.kreis-meissen.org/3345.html


Allgemeiner Besucherverkehr in der Gemeindeverwaltung wird weiter eingeschränkt

erstellt am Freitag, 04.12.2020

Zum Schutz der Besucherinnen und Besucher sowie der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung muss der allgemeine Besucherverkehr ab dem 07.12.2020 bis auf weiteres eingeschränkt werden. Besucherinnen und Besucher können die Gemeindeverwaltung nur noch nach vorheriger Terminabsprache betreten. Die Terminvereinbarung erfolgt direkt mit den zuständigen Mitarbeitern. Dies kann telefonisch oder per E-Mail geschehen.

Alle Besucherinnen und Besucher müssen zwingend eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen und ihre Kontaktdaten bei dem aufgesuchten Mitarbeiter in Kontaktlisten eintragen.

Per Telefon, E-Mail, Brief oder Fax stehen ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung während der sonst üblichen Sprechzeiten gern zur Verfügung.

Anträge u. Ä. können außerdem in den Briefkasten der Gemeinde eingeworfen werden. Dieser wird montags bis freitags mindestens einmal täglich geleert.

Über den Jahreswechsel vom 24.12.2020 bis zum 03.01.2021 ist die Gemeindeverwaltung geschlossen, für diesen Zeitraum können keine Termine zur persönlichen Vorsprache vereinbart und wahrgenommen werden.


Informationen der Gemeinde Thiendorf zur Corona-Pandemie (006)

erstellt am Donnerstag, 03.12.2020

Das Landratsamt Meißen hat die Vierte Allgemeinverfügung des Landkreises Meißen zum Vollzug der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung veröffentlicht. Diese ist am 1. Dezember 2020 in Kraft getreten. Die Vierte Allgemeinverfügung ist auf der Website des Landkreises Meißen http://www.kreis-meissen.org/3345.html unter Bekanntmachungen zu finden.

Grundlage ist die neue Sächsische Corona-Schutz-Verordnung, die verschiedene Regelungen durch die Landkreise und Kreisfreien Städte vorsieht, wenn der Inzidenzwert die Marke 50 bzw. 200 an fünf aufeinanderfolgenden Tagen überschreitet. Der Inzidenzwert des Landkreises liegt bei 299,5 zum Stand 02.12.2020.

Auch wenn der Landkreis Meißen nach den maßgeblichen Inzidenzwerten des RKI noch nicht an fünf aufeinanderfolgenden Tagen den Wert von 200 überschritten hat, gelten bereits die strengeren Beschränkungen. Gründe dafür sind die Inzidenzwerte in den umliegenden Landkreisen und der Kreisfreien Stadt Dresden, die bspw. durch den Austausch von Pendlern auch in den Landkreis einwirken, sowie die bereits absehbare Entwicklung der Fallzahlen im Landkreis Meißen selbst. Die Landkreise haben sich daher auf einheitliche Regelungen verständigt.

Die Vierte Allgemeinverfügung regelt unter anderem das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung an unterschiedlichen Orten, sowie die Abgabe und den Konsum von Alkoholika. Zudem ist das Verlassen der häuslichen Unterkunft ohne triftigen Grund untersagt. Triftige Gründe zählt die Allgemeinverfügung auf.


Allgemeinverfügung des Landkreises zu Corona-Schutzmaßnahmen erneut angepasst

erstellt am Mittwoch, 28.10.2020; aktualisiert am Donnerstag, 29.10.2020

Aufgrund der weiter steigenden Inzidenzwerte war der Landkreis verpflichtet, zur Eindämmung des Infektionsgeschehens weitere Maßnahmen zu ergreifen. Seit gestern gilt daher die 3. Allgemeinverfügung des Landkreises Meißen zum Vollzug der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung, diese steht am Ende des Beitrages für Sie bereit.

PDF ICON LK Mei Dritte_AllVfg_v_2020-10-26 (57,2 KB)


Allgemeinverfügung des Landkreises zu Corona-Schutzmaßnahmen angepasst

erstellt am Freitag, 23.10.2020

Aufgrund der ab 24.10.2020 in Kraft tretenden neuen Sächsischen Corona-Schutzverordnung hat der Landkreis Meißen seine Allgemeinverfügung vom 12.10.2020 zum Vollzug dieser Verordnung angepasst und als 2. Allgemeinverfügung zum Vollzug der Corona-Schutzverordnung auf seiner Internetseite unter http://landkreis-meissen.org/3345.html bekanntgemacht. Diese Allgemeinverfügung ersetzt in weiten Teilen die bisherigen Regelungen und orientiert sich an den landesweiten Vorgaben der neuen SächsCoronaSchVO. Damit erfolgt ein weiterer Schritt zur Angleichung der Maßnahmen innerhalb des Freistaates in Abhängigkeit der aktuellen regionalen Fallzahlen.

Die neue Allgemeinverfügung des Landkreises tritt analog der neuen SächsCoronaSchVO am 24.10.2020 in Kraft.


nach oben